News

Über mich

Bahnstrecken

Bahnbilder

Bahnvideos

Rollmaterial

Links

© Copyrights

Home
                                                                                                                                                                                                                                  

Die Jagsttalbahn (10.12.1900 - 23.12.1988)

Von 1901 bis 1988 verband die schmalspurige (750mm) rund 39 Kilometer lange Jagsttalbahn Möckmühl mit Dörzbach. Seit 1971 als Museumsbahn betrieben, wurde die landschaftlich überaus reizvolle Strecke zum Leidwesen zahlreicher Eisenbahnfans 1988 eingestellt. Die einzigartigen Museumsfahrzeuge sowie die Trasse verkamen, 1997 wurde die Strecke zwischen Möckmühl und Widdern sogar in einen Radweg umgebaut, wobei auch die Jagst- und die Seckachbrücke in Möckmühl abgebrochen wurden. Zwar laufen seit vielen Jahren Bestrebungen zum Wiederaufbau von Teilstrecken als Museumsbahn, doch unter realistischen Gesichtspunkten dürfte eine Reise per Bahn von Möckmühl bis Dörzbach wohl nie wieder möglich sein. Erleben Sie hier eine Bilderreise mit einer vergangenen Museumsbahn. 

Hier gibt es den Streckenartikel zur Jagsttalbahn.

Bitte berücksichtigen Sie bei der Bildqualität auch jeweils das Alter und die damalige Qualität der verwendeten Filme. Zum Vergrößern bitte einfach das gewünschte Bild anklicken.

Im Herbst 1970, also noch vor Aufnahme des Museumsverkehrs, erreicht V 22-01 mit einem größtenteils aus aufgebockten Wagen bestehenden Güterzug Möckmühl. Aufnahme: Gerhard Bernecker

Am 25. Juli 1971 wurde der Museumsbetrieb auf der Jagsttalbahn durch die DGEG eröffnet. Hier steht Helene mit dem Eröffnungssonderzug gerade in Schöntal. Aufnahme: R. S.

Im Oktober 1979 gab es gerade in der Zeit der Zuckerrübenernte an den Rollbockgruben in Möckmühl noch einiges zu tun, wo das "Jagsttalkrokodil", wie die V 22-01 und die V 22-02 in Kombination genannt wurden, gerade rangieren. Aufnahme: Ulrich B.

Im Jahr 1981 wurde im Jagsttal das 80. Jubiläum der Schmalspurbahn mit zahlreichen Sonderzügen gefeiert. Hier dampft Helene mit einem Schild "Jagsttalbahn 80 - 1901 - 1981" auf der Rauchkammer gerade nach Jagsthausen. Aufnahme: Ulrich B.

Einfahrt des selben Zuges nach Schöntal. Aufnahme: Ulrich B.

Vorbei geht es an Westernhausen. Aufnahme: Ulrich B.

Weiter geht es nach Krautheim. Aufnahme: Ulrich B.

In Krautheim selbst wachte "Kunigunde", die letzte an die Jagsttalbahn gelieferte Dampflok, als Denkmal über den Museumsbetrieb. Selber auf die Strecke durfte sie jedoch nicht mehr. Mittlerweile wurde die Lok von ihrem Denkmalsockel geholt und soll wieder betriebsfähig aufgearbeitet werden. Aufnahme: Ulrich B.

Am 15. Mai 1982 rangiert Helene in Jagsthausen gerade um ihren Museumszug herum. Aufnahme: Ulrich B.

In Westernhausen mussten die Museumszüge jeweils Wasser fassen. Hier löscht Helene am 15. Mai 1982 gerade am Wasserkran ihren Durst. Aufnahme: Ulrich B.

Am Wasserkran in Westernhausen. Aufnahme: Ulrich B.

In Schöntal wiederum musste an der Kohlenrampe gehalten werden. Aufnahme: Ulrich B.

Hier war noch Handarbeit für Heizer und Lokführer angesagt. Aufnahme: Ulrich B.

Die enge Ortsdurchfahrt von Berlichingen. Aufnahme: Ulrich B.

An Pfingsten 1982 durfte auch die Schlepptenderlok "Frank S." auf die Strecke, hier zwischen Möckmühl und Ruchsen. Aufnahme: Ulrich B.

Einfahrt nach Jagsthausen. Aufnahme: Ulrich B.

An Pfingsten 1983 dampft "Helene" mit einem gemischten Personen- / Güterzug durch Möckmühl. Aufnahme: Ulrich B.

Ebenfalls an Pfingsten 1983 entstand diese Aufnahme von "Frank S." in Dörzbach. Aufnahme: Ulrich B.

"Frank S." in Dörzbach. Aufnahme: Ulrich B.

Am 27. Juli 1983 rangierte V 22-02 verschiedene Museumswagen auf dem Möckmühler Bahnhofsgelände. Aufnahme: Ulrich B.

Nochmals eine Aufnahme von V 22-02 am selben Tag in Möckmühl. Aufnahme: Ulrich B.

Im August 1983 verlässt "Helene" mit ihrem Museumszug Möckmühl in Richtung Dörzbach. Aufnahme: Ulrich B.

In Möckmühl befand sich auch der einzige mit Blinklichtern gesicherte Bahnübergang der Strecke, den Helene hier gerade überquert. Aufnahme: Ulrich B.

Neben den Dampfzügen war auch der Betrieb mit den historischen Dieseltriebwagen der Jagsttalbahn ein fester Bestandteil des Museumsverkehrs. Nachdem der Schülerverkehr 1979 eingestellt worden war, gab die SWEG die Triebwagen an die DGEG ab. Hier dieselt VT 303 mit 2 Beiwagen an Pfingsten 1983 durch Möckmühl. Aufnahme: Ulrich B.

Neben VT 303 kam auch VT 300 im Museumsverkehr zum Einsatz, meistens mit seinen 2 Beiwagen, hier im Mai 1983 in Jagsthausen. Aufnahme: Ulrich B.

Die selbe Triebwagengarnitur in Jagsthausen. Aufnahme: Ulrich B.

Hier steht VT 303 im August 1983 in Dörzbach. Aufnahme: Ulrich B.

Eine der berühmtesten Museumsloks des Südens ist mittlerweile die Malletlok 99 633, die seit 1991 im Vorspann der Serie "Eisenbahnromantik" angedampft kommt. Im August 1983 ahnte die Lok noch nichts von ihrem künftigen Ruhm, als sie gerade mit ihrem Museumszug in Möckmühl verweilt. Aufnahme: Ulrich B.

 

Nochmals eine Aufnahme von 99 633 in Möckmühl. Ursprünglich lieferte die Maschinenfabrik Esslingen die Malletlokomotive 1899 an die Königlich Württembergische Staatseisenbahn, wo sie auf dem Öchsle zwischen Biberach und Ochsenhausen sowie teilweise auch bei der Federseebahn Bad Schussenried - Riedlingen eingesetzt wurde. Mittlerweile ist die Lok wieder in der alten Heimat Ochsenhausen abgestellt, wo sie auch wieder betriebsfähig aufgearbeitet werden soll. Aufnahme: Ulrich B.

99 633 bei Rangierarbeiten in Möckmühl, August 1983. Aufnahme: Ulrich B.

Nochmals eine Aufnahme des VT 303, der Vorspann durch die V 22-02 erhalten hatte. Möckmühl, Ostern 1984.  Aufnahme: Ulrich B.

Nochmals eine Aufnahme von VT 303, der an Pfingsten 1984 gerade Möckmühl hinter sich lässt. Aufnahme: Ulrich B.

Auch am 3. Mai 1986 durfte sich "Frank S." vor den Museumszügen austoben, hier bei der Einfahrt nach Jagsthausen. Aufnahme: Ulrich B.

Seitenansicht von "Frank S." in Jagsthausen. Aufnahme: Ulrich B.

Nochmals eine Aufnahme aus Jagsthausen. Aufnahme: Ulrich B.

V 22-01 ebenfalls am 3. Mai 1986 in Jagsthausen. Aufnahme: Ulrich B.

Angehängt waren 2 Pufferwagen und ein aufgebockter Güterwagen. Aufnahme: Ulrich B.

Einen Tag später später steht VT 300 vollbesetzt in Möckmühl. Aufnahme: Ulrich B.

Das letzte Betriebsjahr; am 12. Mai 1988 (Christi Himmelfahrt) steht die Schlepptenderlok "Aquarius C", die optisch eng mit "Frank S." verwandt ist, in Möckmühl. Aufnahme: Ulrich B.

In Möckmühl. Aufnahme: Ulrich B.

Nach der Ankunft des Museumszuges wurde zurückgesetzt ...  Aufnahme: Ulrich B.

... bis die Lokschuppen und die Rollbockgruben erreicht wurden, wo die Lok für die Rückfahrt vorbereitet wurde. Aufnahme: Ulrich B.  

Bieringen, 1. Februar 1989: Es sieht so aus, als läge die Bahn grade im Winterschlaf und nähme zur nächsten Saison wieder den Betrieb auf. Doch der Schein trügt; die Strecke ist eingestellt, der Verfall hat bereits begonnen. Aufnahme: Ulrich B.